Konstruktionszeichnung mit losem Anhang

März 29, 2017 § 2 Kommentare

Mir dämmerte neulich beim Betrachten eines Kopfes im Profil, dass sich die korrekte Anordnung der entscheidenden Gesichtspartien (Nase, Mund, Kinn) im Profil ganz leicht konstruieren lässt, wenn man eine Linie von den Augen abwärts über den Nasenansatz am Mundwinkel vorbei bis unters Kinn zieht. Ich zog also auf einem Schmierzettel diese leicht gewölbte Linie, und setzte alles andere darauf. Ganz einfach.

 

 

Diese Blätter sind nicht konstruiert, sonder lose nach Vorlagen gearbeitet:

 

 

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Fertig

März 27, 2017 § 4 Kommentare

Man wird ja nie fertig. Mit dem Nachdenken nicht, dem Forschen, dem Aufräumen, dem Putzen, dem Leben überhaupt – sterben doch die meisten, bevor sie alles erledigt haben. Gilt auch für das Malen. Mit welchem Recht etwa wollte man, vor einem Bild stehend,  dem Pinselstrich sagen: du bist der letzte, nach dir kommt keiner mehr? Allenfalls beendet man die Arbeit an einem Bild, legt den Pinsel beiseite und beginnt ein neues. So entsteht die Serie. Die Serie ist der Trick, fertig zu werden, ohne fertig zu werden. Haben alle Künstler gemacht. Dilettanten sowieso. Seit einiger Zeit arbeite ich mich an einer Schwarzweiß-Fotografie als Vorlage ab. Sie zeigt einen Frauenkopf im Profil. Das erste Bild der Serie eröffnete den vorherigen Blogeintrag. Nun folgen weitere:

 

 

 

 

 

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Physiognomie auf Der Dilettant.

%d Bloggern gefällt das: