Paris, zum zweiten

November 19, 2015 § 2 Kommentare

In der Süddeutschen Zeitung lese ich heute einen Bericht über eine Veranstaltung zu Ehren Hans-Jürgen Syberbergs in Berlin. Mit von der Partie Carl Hegemann, den „durchaus Unbehagen zu beschleichen schien, als Syberberg mit leuchtenden Augen davon zu schwärmen begann, dass die Vorkomnisse in Paris geistig ausgesprochen anregend seien.“ Ja, ich habe richtig gelesen: „geistig ausgesprochen anregend“. Und weiter: „da frage man sich: Was treibe die um? Das sei doch faszinierend!“ Offenbar würde Syberberg gerne mal auf einen Tee beim IS vorbeischauen, um ein wenig seiner Faszination nachzugehen und gesprächsweise zu erfahren, was die so umtreibe. Das macht schon fassunglos.  Dass der Abend dadurch für Tobias Lehmkuhl, den Autor des Artikels, wiederum einen „Kitzel“ bekam – ja, das ist seine Wortwahl: „Kitzel“ sollte eigentlich die sofortige Kündigung meines SZ-Abos nach sich ziehen.  Nach dem Attentat auf das World Trade Center 2001 hatte Karl-Heinz Stockhausen, wenn ich mich recht erinnere, vom „größten Kunstwerk aller Zeiten“ gefaselt. Neulich las ich irgendwo, dass uns angesichts der Attentate von Paris nur noch die Kunst helfen könne. Ich fürchte, niemand kann uns helfen.

 

13112015

 

 

Werbeanzeigen

Paris

November 14, 2015 § 2 Kommentare

Antikes Gefäß_

 

Eine Antiquität wie diese steht in irgendeinem wohlhabenden Haushalt eines Bewohners einer reichen Industrienation. Erworben auf dem internatinalen Antiquitätenmarkt. Ausgebuddelt irgendwo im Irak von Schergen des IS. Verkauft an Zwischenhändler. Von dem Erlös ließen sich locker ein paar Kalaschnikows erwerben.

 

P. S. Ich wollte eigentlich heute neue Bilder aus der Marathonserie einstellen. Aber irgendwie stockt die Routine…

 

 

Karikaturisten

Januar 8, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Tignous

 

Wolinski

 

Charb

 

Cabu

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Terror auf Der Dilettant.

%d Bloggern gefällt das: