Zensur!

Januar 14, 2018 § 10 Kommentare

Die Süddeutsche Zeitung fordert Zensur. („Das schreit nach Zensur“: Marin Zips in der SZ vom Freitag) In Filmen soll künftig nicht mehr geraucht werden, weil die WHO das fordert und neuerdings auch die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. Soweit ich weiß, ist das Rauchen in Deutschland (noch) erlaubt. Was ja wohl bedeutet, dass jeder erwachsene Mensch selbst entscheiden darf, wie er mit den gesundheitlichen Risiken umgehen möchte. Passt auch irgendwie zu einer freiheitsliebenden Gesellschaftsordnung. Wenn nun aber künftig im Fernsehen ein Mord gezeigt wird, dann ist das weiterhin erlaubt, obwohl das Morden im echten Leben schon ziemlich lange verboten ist. Was der Filmmörder nicht mehr darf, ist, dabei eine Zigarette rauchen – obwohl das, wie gesagt, im echten Leben noch erlaubt ist. Halleluja! Gott schütze unser westliches Abendland. Amen.

 

Advertisements

Vom Altern in Freiheitskorridoren

Juli 6, 2013 § 2 Kommentare

Woran erkennt man dass man alt wird? Man beginnt die Welt nicht mehr zu verstehen in der man lebt. Ein Düsseldorfer Richter meint, man dürfe in seinen eigenen vier (oder wie viel auch immer) Wänden nicht mehr rauchen, wenn es dem Vermieter nicht passt. Ja, die Geruchshoheit der eigenen Nase ist ein hohes, bestimmt durch die Verfassung geschütztes Gut, das es endlich einmal Höchstrichterlich auszuformulieren gilt. Ich meinerseits rauche zwar nicht (mehr), weiß aber aus eigener Erfahrung um die wohltuende Wirkung des ein oder anderen Genussmittels. Die Risiken und Nebenwirkungen dazu möge  ein jeder mit seinem eigenen Gewissen verhandeln. Dachte ich. Von wegen freies Land usw. Wenn wir die Sache jetzt von der anderen Seite her angehen, den Korridor möglichen korrekten Verhaltens also immer weiter einengen, dann bliebe mir entweder: die Welt stoisch ertragen und in Würde alt werden, oder: ich verklage künftig einen jeden an mir und meinem Fahrrad vorbeifahrenden Autofahrer wegen unzumutbarer Geruchsbelästigung. Vielleicht findet sich ein Düsseldorfer Richter, der das Recht auf Unversehrtheit der Atemwege höher einschätzt als das auf individuelle Bewegungsfreiheit (mit einem Verkehrsmittel der Wahl). Bekäme ich recht: das wäre ja mal ’ne Verjüngungskur vom Feinsten! Unterdessen halte ich die Welt weiter in Schach vom Maltisch meines Dilettantestüberls aus und bemale Bücher, die ich nicht immer zuvor gelesen habe.

Bücherbemalung ekuz077

Bücherbemalung rbbhl7o

Bücherbemalung fds940kü

Bücherbemalung eo80hh07

Bücherbemalung elhlul70

Bücherbemalung av4ze8q

Bücherbemalung 345kzzo

Bücherbemalung 2ccdu94

Bücherbemalung 2sdgf5699

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Freiheit auf Der Dilettant.