Schau mir in die Augen, Kleine

Dezember 21, 2018 § 2 Kommentare

Sie liebten sich

 

Sich an Weihnachten beschenken – ein wunderbarer Brauch. Wie die vorweihnachtliche Selbstbeschenkung. Die ergibt sich nämlich von selbst, wenn man während der vorweihnachtlichen Geschenkepirsch in Spendierlaune gerät und auch mal an sich selber denkt. Für jemanden wie mich, der Einkaufen hasst und sich folglich das Jahr über auf die Minimalausstattung beschränkt – ein Brot, ein Apfel und manchmal ein Wein – (ok, ab und an eine Schallplatte, die gibt’s nämlich inklusive eines Gratisfachgesprächs hier) (okok, ich laufe auch nicht abgerissen herum, eine Klamotte darf’s auch mal sein) – also für einen Einkaufsdilettanten wie mich, ist die vorweihnachtliche Geschenkepirsch, für die ich mir dann auch mal Zeit nehme, ein Fest vor dem Fest. Beschenkte ich mich also mit einem Block dicken Qualitätsaquarellpapiers, wo das Wasser so richtig fett stehen bleibt, ohne gleich beleidigt in Rillen abzufließen. Wird also jetzt wieder bunter hier — so lange der Block reicht.

Werbeanzeigen

Amazon kommt

Januar 23, 2018 § 5 Kommentare

 

WOLLT IHR DIE TOTALE ÜBERWACHUNG? fragt Amazon gerade. Alle Kunden schreien JAAAAAAA

In Seattle hat vergangenen Montag der erste Supermarkt eröffnet, dessen flächendeckend installierten Kameras alle Kundenbewegungen aufzeichnen. Die Software analysiert das Kundenverhalten und berechnet anhand der eingepackten Waren den Einkaufspreis, der per App vom Kundenkonto abgezogen wird. Sie nennen das JUST WALK OUT SHOPPING. Ich nenne das KRIEG. Leute, zieht euch warm an, Amazon kommt.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Einkaufen auf Der Dilettant.

%d Bloggern gefällt das: