„Du hast bis jetzt noch nichts geschrieben!“

Februar 5, 2019 § 8 Kommentare

Neulich war über Nacht ein wenig Schnee gefallen. So schnell wir konnten machten wir uns auf den Weg in den nahe gelegenen Tiergarten, um dieses kostbare und so seltene Gut in naturnaher Umgebung in Augenschein zu nehmen. So schnell wir konnten waren dann aber doch drei Stunden, so lange brauchen wir nämlich an einem Sonntag Morgen. Im Tiergarten angekommen war dann nicht mehr viel übrig, es taute bereits mächtig, das Wenige gab aber doch einen schönen Kontrast zum Grün. Und wie ich eben die wenigen dort entstandenen Fotos im WordPress Editor hochlade, und ein wenig an der Präsentation herum probiere, ploppt oben rechts ein gefährlich rot markierter Balken auf:

Du hast bis jetzt noch nichts geschrieben!

Nein, kein Fall von KI, wie mancher jetzt denken könnte. Ein erneutes Beispiel für die Plage unserer Zeit, die permanente Besserwisserei und Gängelei im Alltag. Wie und Was wir leben sollen, ist schon lange keine Frage mehr der Einhaltung von Gesetzen, sondern ein gnadenloses Eingesperrt-Werden in eine Zwangsjacke infantilen, moralinsauren Samaritertums. Zwei Minuten nichts geschrieben, da wird ein WordPress-Knecht in seinem knackig Kaliforniesken Büro schon nervös. Ich sage dazu nur:

Friede auf Erden und allen ein Wohlgefallen 🙂

(Und verlinke an dieser Stelle gerne zum Blog der famosen Frankfurter Künstlerin Phyllis Kiehl, die ihre entspannte Haltung zur „Textpflicht“ im aktuellen Beitrag in locker gebundene Sprache fasst.)

 

Werbeanzeigen

Zensur!

Januar 14, 2018 § 10 Kommentare

Die Süddeutsche Zeitung fordert Zensur. („Das schreit nach Zensur“: Marin Zips in der SZ vom Freitag) In Filmen soll künftig nicht mehr geraucht werden, weil die WHO das fordert und neuerdings auch die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. Soweit ich weiß, ist das Rauchen in Deutschland (noch) erlaubt. Was ja wohl bedeutet, dass jeder erwachsene Mensch selbst entscheiden darf, wie er mit den gesundheitlichen Risiken umgehen möchte. Passt auch irgendwie zu einer freiheitsliebenden Gesellschaftsordnung. Wenn nun aber künftig im Fernsehen ein Mord gezeigt wird, dann ist das weiterhin erlaubt, obwohl das Morden im echten Leben schon ziemlich lange verboten ist. Was der Filmmörder nicht mehr darf, ist, dabei eine Zigarette rauchen – obwohl das, wie gesagt, im echten Leben noch erlaubt ist. Halleluja! Gott schütze unser westliches Abendland. Amen.

 

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Bevormundung auf Der Dilettant.

%d Bloggern gefällt das: