Netzfrei stimmgewaltig

Juni 10, 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Man sitzt auf der abendlichen Terrasse – das Buch ist längst zusammengeklappt, die selbstgeschnitze, Tuschegetränkte Weidenfeder beiseite gelegt – und lauscht den Vögeln. Der eben noch Kübelweise runtergemachte Regen tropft gemächlich von den Blättern, in den Wipfeln fangen sich die letzten Strahlen einer wiedererstandenen Sonne während es aus der Ferne noch leise grummelt. Die Vögel haben sich nach einem solchen Spektakel viel zu erzählen. Vielfalt, Strahlkraft und Modulationsfähigkeit ihrer Stimmen versetzen in Erstaunen. Vor Jahren, als ich noch elektronische Musik machte, gelang mir einmal mit einem Analogsynthesizer ein Sound ganz ähnlich dem, der da jetzt aus dem Wald schallt. Zzinnggg. Das Entscheidende ist die Attackphase. Die ersten drei Millisekunden. Da passiert alles Wesentliche, der Rest ist dann fast wurscht. Davon freilich ahnen die kleinen Stimmbiester, die selbstverständlich die abendliche Szene beherrschen, nix. Nur zeigen sie sich nicht. So stimmgewaltig sie auch sind – sie bleiben unsichtbar. Der Wald schweigt eisern gegen die Vögel an, Augen und Ohren liegen im Clinch miteinander.

Dies alles und noch viel mehr gab’s die letzten Tage wieder mal  im Naturpark Vogelsberg, Oberhessen. Brauchwasser aus der Zisterne und 12-Volt-Solarstrom, ohne Internet inclusive. Sehr erholsam.

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Tagged:, , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Netzfrei stimmgewaltig auf Der Dilettant.

Meta

%d Bloggern gefällt das: