Im Farbenrausch –

August 2, 2015 § 9 Kommentare

( – keiner der Räusche schlechtester)

Kopf axcd

Ganz ohne mein Zutun hat hier unterdessen seit „Im Gebirge…“ eine Serie begonnen: die „Im hmhmhm“-Serie. Dämlicher Titel, zugegebenermaßen, aber da hab ich mich von der momentan in Berlin laufenden und sich zum Publikumsliebling entwickelnden Ausstellung „ImEx“ inspirieren lassen. Ich frage mich, wer von den alteingesessenen Ex-Westberlinern dabei außer mir noch an das „Ex“, die legendäre Hausbesetzerkneipe im Mehringhof denkt und sich also ausmalt, wie der kunstbeflissene Berlintourist brav in den Mehringhof dackelt. Wobei mir eine kleine Anekdote aus meiner frühen Westberliner Zeit einfällt. Ohne dass ich jemals zu irgendeiner Westberliner Szene gehört hätte, besuchte ich doch eines Abends mit einem zu Besuch weilenden sehr guten Freund das Ex. Auf dem Tresen stand, wie immer, eine Sammelbüchse für allerlei linke Projekte und zur Unterstützung des weltweiten Kampfes gegen Unterdrückung (was genau drauf stand weiß ich nicht mehr, aber darum ging’s wohl so ungefähr). Mein Freund nun zückte eine D-Mark, hielt sie über den Schlitz und fragte den Mann hinterm Tresen „ist das auch nur für gewaltfreie Aktionen?“ Dieser beeilte sich, heftig Kopfnickend zu erwidern „aber selbtverständlich“. Enttäuscht zog mein Freund daraufhin die Mark zurück und meinte „ach so, dann nicht…“. Der Tresenmann verzog das Gesicht und ärgerte sich wahrscheinlich gar sehr…

Advertisements

Tagged:, , ,

§ 9 Antworten auf Im Farbenrausch –

  • mickzwo sagt:

    Der Kopf guckt in einer Mischung von Verwunderung, Vorwurf und Ungeduld. Irgendwie passend.

  • Susanne Haun sagt:

    Das „gute“ „alte“ Westberlin. Ich war 24 als die Mauer fiel und lange noch nicht Mitglied einer „Szene“. Ich sortierte mich noch.
    Als Urberlinerin (im Wedding geboren) habe ich deshalb schon keine Lust in diese Ausstellung zu gehen, weil ich die Bilder alle schon gesehen habe. Ich bin eine Zeit lang regelmäßig ins Brückemuseum gegangen und schon im Abitur schrieb ich über die Impressionisten.
    Ich verstehe nicht, warum ich mich dann anstellen muß, um die mir wohl bekannten Bilder mit Millionen anderen zu sehen.
    Da sieht man mal wieder was Marketing bewirkt!
    Ich gehe sie mir wieder anschauen, wenn sie an ihren Plätzen hängen und ich alleine auf weiter Flur vor den Bildern stehe!
    Liebe Grüße, dein Portrait ist ausdrucksstart,
    Susanne

    • derdilettant sagt:

      Ich gebe Dir völlig recht. Bemerkenswert allerdings schon die von der üblichen Norm abweichende Präsentation über Stilgrenzen hinweg. Aufgebrochenes Lagerdenken, sozusagen. Viele Grüße!

  • LO sagt:

    gefällt mir gut, sieht ein bisschen wieTobias aus. L.

  • LUMICdesign sagt:

    ……ohne Dein Zutun……….?!…;-)
    ich empfinde/sehe………..den Beobachtenden, doch was in seinem Schädel vorgeht, verrät der Ausdruck nicht……………dem Farbenrausch erliege ich momentan auch ein wenig, liegts auch ein wenig – ganz banal – an der Jahreszeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Im Farbenrausch – auf Der Dilettant.

Meta

%d Bloggern gefällt das: