Zeichnen ohne Kindergarten

November 18, 2013 § 2 Kommentare

Der schottische Zeichner und Künstler David Shrigley bringt meine Vorstellung von der perfekten Künstlerexistenz auf den Punkt. In einem Interview mit dem Magazin der Süddeutschen Zeitung vom letzten Freitag sagt er: „Früher kam ich aus dem Kindergarten und habe gezeichnet, bis es Abendessen gab, heute mache ich es genauso, nur ohne Kindergarten.“ Klingt nach einer brotlosen Daddelexistenz. Aber Shrigley ist inzwischen reich und berühmt. Nutzt dennoch nix, denn in besagtem Interview fährt er fort: „Berühmt sein macht nur Spaß, wenn man 22 ist und in einer Band spielt. Ich bin 44 und verheiratet.“ Pech gehabt, lieber David. Aber mir geht’s auch nicht besser. Ich bin 44 + x und unerhört. Aber ich habe gezeichnet, auf längeren Zugfahrten übers Wochenende:

Reiseskizze 3zzio68

Reiseskizze 3tiiri5

Reiseskizze 55848r

Reiseskizzen 466izo6

Reiseskizzen 599rikt5

Reiseskizze 499r94

Advertisements

Tagged:, ,

§ 2 Antworten auf Zeichnen ohne Kindergarten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Zeichnen ohne Kindergarten auf Der Dilettant.

Meta

%d Bloggern gefällt das: